Flügel-Stürmer 

Die Anfänge nehmen sich bescheiden aus für den jun­gen Adligen, der sich gerade anschickt, in München ein Bankvolontariat anzu­treten. Am 5. Januar 1955 richtet sein Mentor Dr. Hanswilly Bernartz, Präsi­dent des Porsche-Clubs Köln, ein Schrei­ben an den allgewaltigen Mercedes­-Rennleiter Alfred Neubauer. Er stellt dabei heraus, sein Schützling sei just deutscher Meister bei den Seriensport­wagen bis 1.600 Kubikzentimeter gewor­den, ,,auf einem gebrauchten Porsche­wagen ohne jede Frisur“. Trips sei „ein ausgesprochener Kämpfer, von sehr gro­ßer Zähigkeit und einer ausgeprägten Naturbegabung für das Fahren“. Schließ­lich folgt sein Anliegen: „Ich möchte Ih­nen darum nahe legen, bei Ihren dem­nächstigen Probefahrten auf der Solitude, in Hockenheim oder auf dem Ring dem Grafen Berghe von Trips die Möglichkeit zu geben, einmal einige Runden vor Ihren Augen zu fahren.“ 

Weiterlesen

„Vor 70 Jahren – Graf Trips und Porsche“

Am 4. und 5. Mai 2024 wurde auf Schloß Loersfeld bei Kerpen von der Gräflich Berghe von Trips`schen Sportstiftung zu Burg Hemmersbach eine öffentliche Veranstaltung unter dem Motto „Vor 70 Jahren – Graf Trips und Porsche“ durchgeführt. An beiden Tagen fanden sich mehr als 300 interessierte Gäste ein ,u.a. Mitglieder des Münsteraner Porsche Clubs Monasteria mit ihrem früheren Präsidenten Manfred Schmale. Als Überraschungsgast brachte Manfred Schmale eine Nachfahrin der weitläufig verzweigten Familie von Trips mit – Pauline Gräfin Berghe von Trips, die erstmals die Heimat ihres berühmten Rennfahrer-Ahnen besuchte.

Weiterlesen

Das Porsche-Museum unterstützt die Stiftung

Direkt aus dem Porsche-Museum wurden die Ausstellungsstücke für die Veranstaltung „Vor 70 Jahren – Wolfgang Graf Berghe von Trips und Porsche“ vom 4. bis zum 5. Mai angeliefert. Sowohl der Porsche 718 RSK Formel 2 wie auch das Porsche 356 Coupé des Baujahrs 1954 haben eine direkte Beziehung zur Rennkarriere des Grafen aus Kerpen-Horrem. Auf dem Stuttgarter Coupé startete Graf Trips 1954 seine internationale Karriere auf vier Rädern und wurde gleich im ersten Jahr zusammen mit Walter Hampel sensationeller Klassensieger bei der legendären Mille Miglia in Italien …

Weiterlesen

Bildband „Faces of Formula 1“ prämiert

Am Dienstag, 23. April, wurden in der Münchner Motorworld die von einer hochkarätig besetzten Jury um Jürgen Lewandowski prämierten 21 Neuerscheinungen in den Kategorien „Marke“, „Historie“, „Biografie“, „Motorsport“ und „Design“ sowie mehrere Sonderpreise vergeben.  Die Autoren und Verleger des Buches „Faces of Formula 1“, Hartmut Lehbrink, Stiftungsrat-Mitglied Jörg-Thomas Födisch, Dieter und Rainer Roßbach, erhielten beim MOTORWORLD Buchpreis 2024 in der Kategorie  „Historie – Motorsport“ einen Ehrenpreis.

Weiterlesen

Ankündigung: Vor 70 Jahren  –  Wolfgang Graf Berghe von Trips und Porsche

Die Veranstaltung „Vor 70 Jahren – Graf Trips und Porsche“ am 4. Mai 2024, 14.00 Uhr, auf Schloss Loersfeld, wird von dem weltbekannten Stuttgarter Renn- und Sportwagenhersteller gesponsert. Porsche stellt für das Loersfelder Event u.a. zwei originale Fahrzeuge zur Verfügung, die Graf Trips 1954 zu Beginn seiner Laufbahn und zum Abschluss seiner Werkseinsätze für die Zuffenhausener Sportwagenschmiede fuhr: den legendären 356 und einen Formel 2-Grand Prix-Rennwagen der Jahre 1959/1960.

Weiterlesen

Dank an Petra Kalkbrenner und die Gemeinde Swisttal

Die 2. erweiterte Auflage des Buches „Wolfgang Graf Berghe von Trips-Erinnerungen“ von dem Autorenteam Jörg-Thomas Födisch und Jürgen Schneider ist Anfang März 2024 erschienen. Bereits vor Ende des laufenden Monats ist die Neuauflage komplett verkauft. Das Buch mit zahlreichen Interviews von Rennfahrerkollegen und Freunden, die Graf Trips noch persönlich kannten, aber auch von Menschen, die sich bis heute noch gerne und voller Achtung an den großartigen Rennfahrer sowie den untadeligen und freundlichen Menschen Wolfgang Graf Berghe von Trips erinnern, ist ein gelungenes Werk, das seines gleichen im Umfeld der vielfältigen Rennsportliteratur sucht.

Weiterlesen

Trips – Erinnerungen

Die 2. erweiterte Auflage des Titels „Trips – Erinnerungen“ ist kürzlich in der prova edition erschienen. 328 Seiten und rund 250 Fotos umfasst der aktuelle – im Schmuckschuber –  vorgestellte Band über den „Gentleman-Driver“ und Formel-1-Vizeweltmeister des Jahres 1961, Wolfgang Graf Berghe von Trips. Jürgen Schneider, Vorsitzender des Stiftungsrates der „Gräflich Berghe von Trips’schen Sportstiftung zu Burg Hemmersbach“, und Jörg-Thomas Födisch, dessen Stellvertreter, haben mit weiteren Zeitzeugen, Wegbegleitern, Autoren, Journalisten sowie Fans des schnellen Grafen gesprochen.

Weiterlesen

Trips-Gemälde-Ausstellung auf Schloß Loersfeld

„Meinen Respekt für die Zusammenstellung der wunderbaren Wolfgang von Trips-Art-Ausstellung, das muss man erst mal hinkriegen.“ Mit diesen Worten dankte Wolfgang Gotschke, Sohn des bekannten Künstlers, Grafikers und Pressezeichners, Walter Gotschke, der Trips’schen Sportstiftung für die am 16. Dezember 2023 eröffnete Gemälde-Exposition auf Schloß Loersfeld. Wolfgang Gotschke war Ehrengast und erklärte den Besuchern zahlreiche in der Ausstellung präsentierte (originale) Arbeiten seines Vaters über Graf Trips, Ferrari und den Nürburgring.

Weiterlesen

Von Schloß Loersfeld nach Zandvoort, Droxford, Goodwood und Beaulieu 

Jason Stuart Wright unterstützte die Stiftung auch Anfang Mai auf Schloß Loersfeld: Zum 95. Geburtstag von Graf Trips stellte er die Sharknose-Recreation des Ferrari, die Graf Trips bei mehreren Großen Preisen zur Formel-1-Weltmeisterschaft 1961 gefahren hatte, für eine Woche zur Verfügung. Rund 200 Besucher kamen am 6. Mai zu dieser Rennwagen-Präsentation und zur Buchvorstellung „Trips  –  Erinnerungen“.

Weiterlesen

Ehrung für Klaus Ludwig

„Dass ich mal als Titelgewinner in der FIA GT-Weltmeisterschaft meine Rennfahrer-Karriere beenden würde, hätte ich noch nicht mal zu träumen gewagt“, so Klaus Ludwig im Bildband „Jagdszenen“. Im September dieses Jahrs war Klaus Ludwig Ehrengast bei der Buchvorstellung „Nürburgring Album 1960-1969“ der Autoren Michael Behrndt, Jörg-Thomas Födisch und Nils Ruwisch zu den Swisttaler Lesetagen. 

Weiterlesen