Das Porsche-Museum unterstützt die Stiftung

Direkt aus dem Porsche-Museum wurden die Ausstellungsstücke für die Veranstaltung „Vor 70 Jahren – Wolfgang Graf Berger von Trips und Porsche“ vom 4. bis zum 5. Mai angeliefert. Sowohl der Porsche 718 RSK Formel 2 wie auch das Porsche 356 Coupé des Baujahrs 1954 haben eine direkte Beziehung zur Rennkarriere des Grafen aus Kerpen-Horrem. Auf dem Stuttgarter Coupé startete Graf Trips 1954 seine internationale Karriere auf vier Rädern und wurde gleich im ersten Jahr zusammen mit Walter Hampel sensationeller Klassensieger bei der legendären Mille Miglia in Italien.

Der Formel 2-Rennwagen 718 RSK ist der letzte Porsche, mit dem Wolfgang Graf Berger von Trips bei einem Rennen antrat. Und auch hier war er erfolgreich: Beim Großen Preis von Deutschland, der 1960 zum ersten und einzigen Mal  auf der Südschleife des Nürburgrings ausgetragen wurde, belegte er hinter dem Porsche-Werkspiloten Joachim Bonnier den zweiten Platz.

Ein herzlicher Dank gilt dem Porsche-Museum, dass die nahezu unbezahlbaren automobilen Preziosen auf die Reise zur Trips-Stiftung nach Schloß Loersfeld geschickt hat, um deren Aktivitäten zu unterstützen. Mit großem Respekt und der gebotenen Vorsicht haben Freunde und Mitglieder der Trips-Stiftung die Wagen ausgeladen und für die Veranstaltung vorbereitet.

Text, Fotos (9): Rainer Roßbach